Examen de Alemán de Navarra (PAU de 2011)

upte Nfmoto Unib111illtclllbli1oo PRUEBAS DE ACCESO A LA UNIVERSIDAD UNIBERSITATEAN SARTZEKO PROBAK EXAMEN DE ALEMÁN ALEMANIERA AZTERKETA CURSO 20102011 20102011 IKASTURTEA Realizar una de las dos opciones propuestas A o B OPCIÓN A A AUKERA Rosa Parks  Die Mutter der Brgerrechtsbewegung Am 1 Dezember 1955 geschah etwas das den Anfang van wichtigen Veranderungen markierte Eine Afroamerikanerin namens Rosa Parks wurde in der Stadt Montgomery im USStaat Alabama festgenommen weil sie wahrend einer …
Comunidad Aut├│noma Navarra
Asignatura Alemán
Convocatoria Extraordinaria de 2011
Fase General

Informar de un error

Temas mencionados new_releases

Rosa Parks
Rosa Parks

Rosa Louise Parks (* 4. Februar 1913 in Tuskegee, Alabama; ÔÇá 24. Oktober 2005 in Detroit, Michigan) war eine US-amerikanische B├╝rgerrechtlerin. Die Afroamerikanerin wurde am 1. Dezember 1955 in Montgomery, Alabama verhaftet, weil sie sich weigerte, ihren Sitzplatz im Bus f├╝r einen wei├čen Fahrgast zu r├Ąumen. Dies l├Âste den Busboykott von Montgomery aus, der neben den Protesten im Fall Emmett Till als Anfang der schwarzen B├╝rgerrechtsbewegung gilt, die das Ende der sogenannten Jim-Crow-Gesetze herbeif├╝hrte.

Fuente: wikipedia.org
Aktion Tagwerk
Aktion Tagwerk

Aktion Tagwerk ist ein deutscher gemeinn├╝tziger eingetragener Verein, der jedes Jahr die bundesweite Kampagne Dein Tag f├╝r Afrika organisiert. Dabei engagieren sich Sch├╝ler einen Tag im Jahr f├╝r Gleichaltrige in Afrika. Der Erl├Âs dieser Kampagne kommt Bildungsprojekten der Kinderhilfsorganisation Human Help Network (HHN) in den f├╝nf Projektl├Ąndern Burundi, Ruanda, S├╝dafrika, Uganda und Ghana zugute.

Fuente: wikipedia.org
Bürgerrechtsbewegung
B├╝rgerrechtsbewegung

Eine B├╝rgerrechtsbewegung ist nach allgemeinem Verst├Ąndnis eine soziale Bewegung, die versucht, Menschen- und B├╝rgerrechte durchzusetzen.

Fuente: wikipedia.org
Alabama
Alabama

Alabama (amerik. Aussprache) ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten, der zu den S├╝dstaaten z├Ąhlt.

Fuente: wikipedia.org
Afroamerikaner

Afroamerikaner, engl. African American, ist eine Bezeichnung f├╝r B├╝rger der Vereinigten Staaten, die oder deren Vorfahren aus dem s├╝dlich der Sahara gelegenen Teil Afrikas stammen.

Fuente: wikipedia.org
Angola
Angola

Angola (auf Kimbundu, Umbundu und Kikongo Ngola genannt) ist ein Staat in S├╝dwest-Afrika. Nationalfeiertag ist der 11. November, Tag der Unabh├Ąngigkeit (1975). Angola grenzt an Namibia, Sambia, die Republik Kongo, die Demokratische Republik Kongo und den Atlantischen Ozean ÔÇô die zu Angola geh├Ârige Exklave Cabinda liegt im Norden zwischen der Demokratischen Republik Kongo und der Republik Kongo am Atlantik.

Fuente: wikipedia.org
Südafrika
S├╝dafrika

Die Republik S├╝dafrika ist ein Staat an der S├╝dspitze Afrikas. Er ist der am weitesten entwickelte Wirtschaftsraum des Kontinents. Im S├╝den und S├╝dosten grenzt S├╝dafrika an den Indischen Ozean und im Westen an den Atlantischen Ozean. Im Norden liegen die Nachbarstaaten Namibia, Botswana und Simbabwe, nord├Âstlich Mosambik und im Osten Swasiland. Das K├Ânigreich Lesotho wird als Enklave vollst├Ąndig von S├╝dafrika umschlossen.

Fuente: wikipedia.org
Burundi
Burundi

Burundi (auf Kirundi Republika yÔÇÖUburundi) ist ein Binnenstaat in Ostafrika. Er grenzt im Norden an Ruanda, im Osten an Tansania und im Westen an die Demokratische Republik Kongo. Der gr├Â├čte Teil der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo liegt im Tanganjikasee. Im Index der menschlichen Entwicklung lag Burundi 2014 auf Platz 184 von 188.

Fuente: wikipedia.org
Ruanda
Ruanda

Ruanda (Kinyarwanda u Rwanda) ist ein dicht bev├Âlkerter Binnenstaat in Ostafrika. Er grenzt an Burundi, die Demokratische Republik Kongo, Uganda und Tansania. Wegen seiner h├╝geligen Landschaft wird Ruanda auch ÔÇ×Land der tausend H├╝gelÔÇť genannt. Auf dem Staatsgebiet verl├Ąuft die afrikanische Hauptwasserscheide zwischen den Einzugsgebieten des Nil und des Kongo. Von 1884 bis 1916 war Ruanda eine deutsche Kolonie, danach belgisches UN-Mandatsgebiet. 1962 erhielt es seine Unabh├Ąngigkeit.

Fuente: wikipedia.org
Sudan
Sudan

Die Republik Sudan ist ein Staat in Nordost-Afrika mit Zugang zum Roten Meer. Er grenzt im Norden an ├ägypten, im Osten an Eritrea, im S├╝dosten an ├äthiopien, im S├╝den an den S├╝dsudan, im S├╝dwesten an die Zentralafrikanische Republik, im Westen an den Tschad und im Nordwesten an Libyen. Mit einer Fl├Ąche von mehr als 1,8 Millionen Quadratkilometern ist das Land etwa f├╝nfmal so gro├č wie Deutschland und drittgr├Â├čter Fl├Ąchenstaat des afrikanischen Kontinents. Von den gut 36 Millionen Einwohnern lebt ├╝ber ein F├╝nftel in der Hauptstadtregion um Khartum, das mit den St├Ądten Omdurman und Bahri ein dicht…

Fuente: wikipedia.org
Tadeusz Fijas

Tadeusz Fijas ist ein ehemaliger polnischer Skispringer. Fijas gab sein internationales Deb├╝t bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol. Dabei sprang er auf der Normalschanze auf den 55. und auf der Gro├čschanze auf den 60. Platz. Nach der Weltmeisterschaft wurde er f├╝r das Skifliegen am 23. Februar 1985 in Harrachov nominiert. Dabei erreichte er mit dem 3. Platz seine einzige Podiumsplatzierung. Damit konnte er zudem 15 Weltcup-Punkte gewinnen und beendete die Weltcup-Saison 1984/85 gemeinsam mit Trond J├Şran Pedersen auf Platz 40. in der Weltcup-Gesamtwertung.

Fuente: wikipedia.org