Examen de Alemán de Navarra (PAU de 2013)

PRUEBAS DE ACCESO A LA UNIVERSIDAD UNIBERTSITATEAN SARTZEKO PROBAK EXAMEN DE ALEMÁN ALEMANIERA AZTERKETA CURSO 20122013 20122013 IKASTURTEA Realizar de las dos opciones propuestas A o B en el cuadernillo OPCION B  B AUKERA Wie leben Kindersoldaten Laut der UNO einer Vereinigung fast aller Lánder in derWelt gibt es sogar 61 Gruppen und Regierungen auf der Welt die Kinder als Soldaten missbrauchen gezielt verletzen oder t6ten Auf der Liste stehen unter anderem gewaltffitige Gruppen in dem afrikan…
Comunidad Aut├│noma Navarra
Asignatura Alemán
Convocatoria Ordinaria de 2013
Fase General

Informar de un error

Temas mencionados new_releases

Frida Kahlo
Frida Kahlo

Frida Kahlo de Rivera (* 6. Juli 1907 in Coyoac├ín, Mexiko-Stadt, als Magdalena Carmen Frieda Kahlo y Calder├│n; ÔÇá 13. Juli 1954 ebenda) war eine mexikanische Malerin. Sie z├Ąhlt zu den bedeutendsten Vertreterinnen einer volkst├╝mlichen Entfaltung des Surrealismus, wobei ihr Werk bisweilen Elemente der Neuen Sachlichkeit zeigt.

Fuente: wikipedia.org
Myanmar
Myanmar

Myanmar, amtlich Republik der Union Myanmar (Pyidaunzu Thanm─âda My─âma Nainngandaw), allgemeinsprachlich Birma oder Burma, ist ein Staat in S├╝dostasien und grenzt an Thailand, Laos, die Volksrepublik China, Indien, Bangladesch und den Golf von Bengalen. Das Land stand seit 1962 unter einer Milit├Ąrherrschaft, bis diese am 4. Februar 2011 einen zivilen Pr├Ąsidenten als Staatsoberhaupt einsetzte.

Fuente: wikipedia.org
UNICEF
UNICEF

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ist eines der entwicklungspolitischen Organe der Vereinten Nationen. Es wurde am 11. Dezember 1946 gegr├╝ndet, zun├Ąchst um Kindern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zu helfen. Heute arbeitet das Kinderhilfswerk vor allem in Entwicklungsl├Ąndern und unterst├╝tzt in ca. 190 Staaten Kinder und M├╝tter in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung, Hygiene, Ern├Ąhrung sowie Bildung und leistet humanit├Ąre Hilfe in Notsituationen. Au├čerdem betreibt es auf politischer Ebene Lobbying, so etwa gegen den Einsatz von Kindersoldaten oder f├╝r den Schutz von Fl├╝chtlin…

Fuente: wikipedia.org
Tadeusz Fijas

Tadeusz Fijas ist ein ehemaliger polnischer Skispringer. Fijas gab sein internationales Deb├╝t bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol. Dabei sprang er auf der Normalschanze auf den 55. und auf der Gro├čschanze auf den 60. Platz. Nach der Weltmeisterschaft wurde er f├╝r das Skifliegen am 23. Februar 1985 in Harrachov nominiert. Dabei erreichte er mit dem 3. Platz seine einzige Podiumsplatzierung. Damit konnte er zudem 15 Weltcup-Punkte gewinnen und beendete die Weltcup-Saison 1984/85 gemeinsam mit Trond J├Şran Pedersen auf Platz 40. in der Weltcup-Gesamtwertung.

Fuente: wikipedia.org
Terre des hommes
Terre des hommes

Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes (frz. f├╝r ÔÇ×Erde der MenschenÔÇť) wurde 1960 vom Schweizer Journalisten Edmond Kaiser in Lausanne (Schweiz) gegr├╝ndet. Der Name wurde inspiriert vom gleichnamigen Buch von Antoine de Saint-Exup├ęry. Die Gr├╝ndung stand unter dem Eindruck des Algerienkrieges, und im Rahmen des ersten Hilfsprogramms wurden daher algerische Kinder in Fl├╝chtlingslagern versorgt.

Fuente: wikipedia.org
Kolumbien
Kolumbien

Kolumbien (amtlich Rep├║blica de Colombia,; Kurzform auf Spanisch) ist eine Republik im n├Ârdlichen Teil von S├╝damerika. Sie grenzt sowohl an den Pazifischen Ozean als auch an das Karibische Meer und auf dem Festland im Nordwesten an Panama, im Osten an Venezuela, im S├╝dosten an Brasilien, im S├╝den an Peru und im S├╝dwesten Ecuador. Der Landesname ist von Christoph Kolumbus abgeleitet. Bogot├í ist wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Kolumbiens und Hauptstadt des Landes.

Fuente: wikipedia.org
Coyoacán
Coyoacán

Coyoac├ín (Ort der Kojoten in Nahuatl) ist ein s├╝dlicher Stadtbezirk (delegaci├│n) von Mexiko-Stadt, der bis zur Bildung der Stadtbezirke (delegaciones) 1929 eine eigenst├Ąndige Gemeinde war.

Fuente: wikipedia.org
André Breton
Andr├ę Breton

Andr├ę Breton (* 19. Februar 1896 in Tinchebray, Kanton Tinchebray, D├ępartement Orne in der Normandie; ÔÇá 28. September 1966 in Paris) war ein franz├Âsischer Dichter, Schriftsteller und der wichtigste Theoretiker des Surrealismus; sein ganzes Leben war mit dieser Bewegung verbunden.

Fuente: wikipedia.org
Mexiko-Stadt
Mexiko-Stadt

Mexiko-Stadt ist die Hauptstadt von Mexiko. Sie geh├Ârt zu keinem Gliedstaat, sondern bildet den Bundesbezirk (Distrito Federal), in dem 8,8 Millionen Menschen (2010) leben. Die Metropolregion Zona Metropolitana del Valle de M├ęxico (ZMVM), zu der Mexiko-Stadt, der ├Âstliche Teil des Bundesstaates M├ęxico und eine Gemeinde aus dem Bundesstaat Hidalgo geh├Âren, ist mit 20 Millionen Einwohnern eine der gr├Â├čten der Erde.

Fuente: wikipedia.org
Surrealismus
Surrealismus

Surrealismus bezeichnet eine geistige Bewegung, die sich seit den 1920er Jahren als Lebenshaltung und Lebenskunst gegen traditionelle Normen ├Ąu├čert. Sie findet bis in die Gegenwart sowohl philosophisch als auch in den Medien, Literatur, Kunst und Film ihren Ausdruck. Im Unterschied zum satirischen Ansatz des Dada werden gegen die herrschenden Auffassungen vor allem psychoanalytisch begr├╝ndete Theorien verarbeitet. Traumhaftes, Unbewusstes, Absurdes und Phantastisches sind daher Merkmale der literarischen, bildnerischen und filmischen Ausdrucksmittel. Auf diese Weise sollen neue Erfahrungen gem…

Fuente: wikipedia.org
-ismus

Das Suffix -ismus ist ein Mittel zur Wortbildung durch Ableitung (Derivation). Das entstandene Wort kann ein Abstraktum bezeichnen, oft ein Glaubenssystem, eine Lehre, eine Ideologie oder eine geistige Str├Âmung in Geschichte, Wissenschaft oder Kunst. Es kann sowohl an Substantive (Alkohol-, Putsch) angef├╝gt werden als auch an Adjektive (sozial-, extrem), wodurch dann gleichzeitig neue Adjektive auf die Endung -istisch entstehen.

Fuente: wikipedia.org
Mary Reynolds

Mary Reynolds (geborene Mary Louise Hubachek, * 1891 in Minneapolis; ÔÇá 30. September 1950 in Paris) war eine amerikanische Buchbinderin und Lebensgef├Ąhrtin von Marcel Duchamp. Sie war mit ihrem Werk eine Wegbegleiterin der dadaistischen und surrealistischen Bewegung in Paris. Ihr Nachlass, die ÔÇ×Mary Reynolds CollectionÔÇť, ist im Bestand des Art Institute of Chicago.

Fuente: wikipedia.org